Blättle KW41_2015 Fönanlage Rückblick GR Sitzung 14.09.2015

Kleinvieh macht auch Mist – Rückblick auf die Gemeinderatssitzung vom 14.09.2015  

Bei der Gemeinderatssitzung wurde unter anderem auch über die Bebauung in West III am Pontault-Combault Platz entschieden. Beide Gemeinderäte der FDP waren der Auffassung, dass die ursprüngliche Bebauungsvariante (aktuell Variante IV) weiterverfolgt werden sollte. Wie bereits durch die Verwaltung kommuniziert, wurde mehrheitlich die neue Variante III vom Gemeinderat zur Weiterverfolgung beschlossen.

In derselben Sitzung wurde auch der Finanzzwischenbericht für das 1.Halbjahr 2015 diskutiert. Ziel dieser Diskussionen im Zwischenbericht ist, den Sachstand zu beschlossenen Haushalts-Maßnahmen für das laufende Kalenderjahr 2015  zu beleuchten.

Hierbei wurden von Stadtrat Günter Wanner explizit nachgefragt, inwieweit die  Modernisierungsarbeiten in der Aussegnungshalle (am Friedhof)zwischenzeitlich in die Planung durch die Stadtverwaltung aufgenommen wurden.

Fazit, die Stadtverwaltung ist an diesem Punkt noch nicht weiter vorangeschritten. D.h. weder eine Planung noch eine Realisierung der Modernisierung ist derzeit eingetaktet. Ziel von verabschiedeten Haushaltsplanungen sollte jedoch sein, die Maßnahmen auch im Haushaltsjahr in die Realisierung und Umsetzung zu bringen.

Die Gemeinderäte der FDP, werden diesen Punkt erneut in der nächsten Gemeinderatssitzung zur Ansprache bringen.

Und nun zum Kleinvieh – wer seit der Wiedereröffnung im Hallenbad in Beilstein war, kann es feststellen, die neuen Fönstationen sind da.

Neue Fönanlage im Hallenbad

Neue Fönanlage im Hallenbad

Kinder im Schulunterricht benötigt kein 5erle mehr oder gar einen eigenen Fön, um sich nach dem Schwimmunterricht die Haare zu trocknen. Auch hier gilt der Dank an die Stadtverwaltung und das Teams vom Hallenbad für diese Modernisierungsmaßnahme.

Ebenfalls in dieser Sitzung wurde auf Anfrage der FDP seitens der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass derzeit keine konkreten Informationen vorliegen, dass weitere Flüchtlinge in Beilstein seitens des Landratsamtes untergebracht werden. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass dies erfolgen könnte.

Hierbei ist festzuhalten, dass die Stadt selbst (als Eigentümer) nur in sehr geringem Umfang noch über Möglichkeiten verfügen könnte.

D.h. sollte der Fall eintreten, dass noch weitere Flüchtlinge der Stadt Beilstein zur Unterbringung zugewiesen werden, so ist dies nahezu ausnahmslos nur noch durch private Wohnflächen möglich.

Vor 26 Jahren wurden Zäune und Mauern eingerissen heute baut man neu  

Im Großen werden derzeit von einigen EU Ländern an Ihren Außengrenzen Zäune errichtet, um den Zustrom von Flüchtlingen über die Grenzen zu verhindern.

Nun, auch in Beilstein errichtet man nun neue Zäune, der Verwaltungsausschuss hat der Bitte der Langhansschule zugestimmt, das Geländer der Schule durch einen Zaun abzutrennen. Hierdurch sollen im Wesentlichen zwei Dinge vermieden werden.

  • Der Durchgangsverkehr von Passanten über das Schulgelände zum Busbahnhof oder Sportgelände
  • Abschreckung von *Vandalen*, die regelmäßig Parties auf dem Gelände, welches an die Kernzeit grenzt, zu feiern.

Nun, mit der beschlossenen Maßnahme, wird man sicherlich eine optische Sperrgrenze für die*Vandalen* errichten, doch da das Schulgelände auch weiterhin über das Gymnasium erreicht werden kann, dies nicht in Gänze verhindern können.

Ob diese Ausgaben in Höhe von >| 50 Tsd. €tatsächlich gerechtfertigt sind ist somit offen. Die Verhinderung von Vandalismus ist in den besten Fällen durch eine unregelmäßige Präsenzkontrolle (polizeiliche Überprüfung)  ebenfalls erreichbar.Hierauf hat aber die Stadt selbst nur bedingt Einfluss.

Unabhängig hiervon ist hierbei der Erste Punkt noch nicht gelöst, wie schaffen wir Wege innerhalb der Stadt, damit die Bürger zu Fuß oder mit dem Fahrrad markante Punkte, wie bspw. den Busbahnhof am Schulzentrum erreichen können, ohne die Hauptstraßen nutzen zu müssen.

Hierzu wäre die seitens der FDP bereits vor 15 Jahren geforderte Lösung, eines Weges der vom Söhlbachweg, bis nun zum neuen Busbahnhof führen würde, eine sinnvolle Ergänzung.  Weitsicht sollte nicht durch die Schaffung von Zäunen verhindert werden.

Terminhinweise zu FDP Veranstaltungen in unserem Einzugsgebiet

  • 10.2015 -20.00 Uhr: Veranstaltung im Ratskeller (im Rathaus) in Beilstein unser Termin mit Pascal Kober (ev. Militärpfarrer ehem. MDB) und Georg Heitlinger (Landwirt und Landtagskandidat FDP im Wahlkreis Eppingen)   

Es grüßt und freut sich auf die Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern.
Wolfgang Behr

Vorsitzender FDP Stadtverband Beilstein

www.FDP-Beilstein.de