Blättle KW39 2015 Beilstein ist auf einem guten Weg, warum ist die bessere Sozialpolitik liberal

Betrachtet man die Ergebnisse zur letzten Gemeinderatssitzung, so stellt man fest, Beilstein ist auf einem guten Weg.

Zusammengefasst ist hierzu zu nennen:

Pro Kopf Verschuldung > 170€

Für den Neubau des Kinderhauses (Volumen ca. 5 Mio €) unter Einbeziehung der erzielbaren Flächenverkäufe in West III, verbleibt aufgrund der Rücklagenbildung die Notwendigkeit einer Kreditaufnahme unter ca. 1,5 Mio €.

Erhalt der Durchlässigkeit vom Brühlwiesenweg bis zur Gartenstraße, so dass die zukünftige neue Mitte, zwischen neuem Kinderhaus und überbautem alten Kindergartengelände, gewährleistet bleibt.

Und es gibt auch viele Kleinigkeiten die sich verändern, Plastiksäcke in öffentlichen Mülleimern erleichtern die Entsorgung durch den städtischen Bauhof. Spielplätze wurden gerichtet, und die Renovierungen in der Langhanssporthalle werden in 2016 angegangen.

Aber das Entscheidende hierbei ist, die Bevölkerung trägt mit ihren Argumenten und Eingaben wesentlich zu diesen Veränderungen bei. Was vor allem auch der Entgegenname von Anregungen aus der Bevölkerung in der Verwaltung geschuldet ist. Und somit in den Diskussions- und Beschlussgremien des Gemeinderates Einzug erhält. Dies ist eine Veränderung, die wir ein Beilstein erleben können.

Wichtig und korrekt bei Neuinvestitionen ist, dass diese langfristig durch nachhaltiges Wirtschaften auch betrieben werden können.

Am Ende gilt es immer, das jegliche Entscheidungen unter der Grundlage des allgemeinen Wohls und der Stadtentwicklung in Ihrer Gesamtheit zu unterstellen sind.

Wir möchten hier aber nicht nur loben, es gibt auch noch Baustellen, die beackert werden müssen und in der Pipeline sind. D.h. Verkehrsanbindung aus Oberstenfeld kommend in das Industriegebiet bzw. in die Talstraße. Auch hier kann durch eine interkommunale Zusammenarbeit eine bessere Zielerreichung erfolgen, als durch ein rein lokales agieren.

Es gilt daher auch weiterhin: Nutzen Sie als Bürger/Bürgerin die Möglichkeiten zur Kommunikation, sowohl mit den Gemeinde(Stadt-)-räten als auch mit der Verwaltung und den ortsansässigen politischen Vertretern, es lässt sich immer was bewegen.

Warum ist die beste Sozialpolitik liberal?

Am 23.10.2015 wird uns Pascal Kober (Stv. Vorsitzender der FDP Baden Württemberg) in Beilstein hierzu aufzeigen, wieso liberale Politik die bessere Sozialpolitik ist.

Hintergrundinformation: Pascal Kober war von 2009-2013 für die FDP im deutschen Bundestag. Er war in dieser Zeit der Abgeordnete, der mit über 140 Reden, die meisten Reden von allen Abgeordneten im Plenum gehalten hat.

Link: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-07/mdbbilanz-abgeordnete-reden-kober (Quelle die ZEIT)

Seit seinem Ausscheiden aus dem Bundestag arbeitet er als Militärpfarrer am Bundeswehr Standort Stetten am Kalten Markt.

Auszugsweise möchten wir hier auf seine Erläuterung *Warum ich als Pfarrer in die Politik gegangen bin* veröffentlichen:

Nehmen wir die Sorge um unseren Nächsten ernst, so sind wir als Christen alle zur Politik berufen. Denn die Politik entscheidet über die Regeln, die weite Bereiche unseres Zusammenlebens bestimmen und damit tief in das Leben jedes Einzelnen, auch unseres Nächsten, eingreifen. (Quelle: http://www.ekd.de/reformation-und-politik/meine-rede/kober.html )

Terminhinweise zu FDP Veranstaltungen in unserem Einzugsgebiet

  • Nächster FDP Stammtisch – wir treffen uns am Montag, 28.09.2015 im Gasthaus Lamm.
  • Und am 23.10.2015 um 20.00 Uhr im Ratskeller (im Rathaus) in Beilstein, unser Termin mit Pascal Kober und Georg Heitlinger (Landwirt und Landtagskandidat FDP im Wahlkreis Eppingen)  

Es grüßt und freut sich auf die Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern.

Wolfgang Behr

Vorsitzender FDP Stadtverband Beilstein

www.FDP-Beilstein.de

Tel. 07062 5797 – E-Mail: Wolfgang.Behr@fdphn.de