Blättle KW24_2016 Allerlei

Interessantes
Im Gegensatz zur Darstellung der Kommentatoren der Initiative im letzten Gemeindeblatt stellt ein Bebauungsplan grundsätzlich kein Hindernis zur Investition dar, sondern er gibt klar Spielregeln vor.
Nun, es mag sein, dass der ein oder andere Investor einen Bebauungsplan als ein Hindernis ansieht. Ist dies aber nicht auch die neue Landesbauordnung, die von rot-grün verabschiedet wurde? Bebauungspläne sind grundsätzlich Rahmenbedingungen, die ein Mitgestalten insbesondere auch unter dem Aspekt eines „einheitlichen“, „harmonischen“ oder auch „zukunftsausgerichten“ Gesamtbildes eines Gebietes ermöglichen.
Sogar für die wenigen Bauplätze in West III wurde für viel Geld eine Bebauungsplanänderung gemacht. Stellt sich die Frage, warum dann ein solches Vorgehen für den Innenstadtbereich nicht sinnvoll sein sollte. Die Auslegung dieser Spielregeln/Rahmenbedingungen kann entsprechend dynamisch gestaltet werden. Sie zeigt jedem Investor (in diesem Fall werden es hoffentlich die Eigentümer selbst sein, die investieren wollen) auf, welche Möglichkeiten bei der Bebauung bestehen – z.B. ob 4-stöckig / 3-stöckig gebaut werden kann und ähnliches.
Die Erarbeitung und die Gedanken, die in eine solche Gestaltung eingebracht werden müssen sind meist aufwendig, da dies auf Langfristigkeit und nicht auf schnelles Erzielen von maximalen Gewinnen ausgerichtet ist.
Ebenfalls geht es im innerstädtischen Bereich auch darum den örtlichen Charakter zu wahren. Mit einer gewissen Distanz zum örtlich betroffenen Quartier, erscheint es darum einfach auf solche Regelungen zu verzichten, die man im eigenen Wohnviertel aber durchaus verlangt.
Transparenz
Immer wieder liest man von Transparenz in vielen Medien, auch teilweise im Amtsblatt.
Was ist Transparenz? Nun, Vereine, einzelne Bürgerinnen/-Bürger, Unternehmen jedermann hat Interessen die er für sich und seine Institution, oder ganz einfach sein eigenes Ding verfolgt. Jede/r Vertreter/in versucht dies entsprechend voranzutreiben. Neudeutsch nennt man dies auch häufig Lobbyismus, wenn es gepaart wird mit Meinungsbildung.
Transparenz ist dahingehend wichtig, dass man hinter Argumentationen auch die Interessen erkennt die dahinter stecken. Auch hierbei gibt es nicht das einfach schwarz oder weiß sehen.
Häufig ist es in vielen öffentlichen Diskussionen so, dass die die von Transparenz reden, nicht unbedingt diese Transparenz selber leben.

Termine
Vom 6.6 bis zum 5.7 ist der Fastenmonat Ramadan der Bürger/-innen moslemischen Glaubens. Dies ist nichts außergewöhnliches, denn auch im Christentum gibt es viele Menschen die zwischen Aschermittwoch und Ostern fasten.
Glauben ist eine persönliche Angelegenheit, die es gilt zu respektieren. Respekt und Toleranz, Achtung der Werte unseres Grundgesetzes sind dahingehend ein Grundprinzip unserer freien säkularen Gesellschaft.
Es grüßt und freut sich auf die stets interessanten Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern.

Wolfgang Behr
Vorsitzender FDP Stadtverband Beilstein
www.FDP-Beilstein.de
Tel. 07062 5797 / Mobil 0162 2994973 / E-Mail: wolfgangbehr@hotmail.com