Blättle KW22 Beilstein 2030

Beilstein 2030

In der Einwohnerversammlung am 12.Mai wurden seitens der Verwaltung die weiteren grundsätzlichen Entwicklungen zu Beilstein in Bezug auf Verkehr, Bebauung und Gewerbe dargestellt.

Auch wenn die Veranstaltung nicht in Gänze so stark besucht war wie die vorhergehenden Einwohnerversammlung, bspw. in 2014, so ist eine jede solcher Veranstaltungen wichtig. Seitens des FDP Stadtverbandes war/ist es uns wichtig, dass alle Entwicklungen nicht punktuell, sondern mittel- und langfristig diskutiert werden. Diesbezüglich sind derartige Veranstaltungen ein Marktplatz, um die Diskussionen aus Verwaltung/Gemeinderat mit der öffentlichen Meinung auszutauschen.

Was wir uns wünschen. Neue Baugebiete, Verdichtung

Beilstein, am Rande des Ballungsraumes Stuttgart und vor den Toren Heilbronns, muss in seiner Qualität als lebenswerte *Wohngemeinde* weiterentwickelt werden. Neue Baugebiete zur Wohnbebauung müssen auch auf unserer Gemarkung ausgewiesen werden. Hierbei steht im Vordergrund, dass diese Baugebiete zügig, ohne die Schaffung von Komplexen, an die bestehende Infrastruktur (Verkehr) angeschlossen werden können.

Die Verdichtung und Bebauung im innerstädtischen Bereich ist notwendig, auch die Überbauung des bisherigen Kindergartengeländes in der Gartenstraße/Birkenweg.

Hierbei dürfen folgende wesentlichen Punkte nicht aus dem Auge verloren werden. Bei einer Verdichtung im innerstädtischen Bereich ist zu beachten, dass die neue Bebauung auch entsprechende Parkplätze zur Verfügung hat. Ebenfalls sollten weiterhin Grünflächen um den Stadtkern herum erhalten bleiben, denn diese bilden den Charme der Gemeinde.

Gerade in der Bebauung im innerstädtischen Bereich wäre es wünschenswert, dass hier einheitliche Vorgaben, d.h. gegebenenfalls die Ausweisung eines Bebauungsplanes, erfolgt. Es gibt hier viele Negativbeispiele in der näheren Umgebung, wie Ortschaften insgesamt dann ein schlechtes Bild darstellen, wenn von Einzelfall zu Einzelfall entschieden wird. (einstöckig, zweistöckig, dann mal wieder dreistöckig).

Gewerbe

Im Gegensatz zu Nachbargemeinden (Bsp.Ilsfeld) verfügt Beilstein nicht über viele Freiflächen, die zur Gewerbeansiedlung tauglich sind. Da sie aufgrund der Topographie und Verkehrsinfrastruktur nicht einfach zu erschließen sind. Es ist aber richtig, ortsansässigen Unternehmen Erweiterungsperspektiven aufzeigen zu können. Derartige Erweiterungen machen in der mittel/-langfristigen Perspektive nur Sinn, diese an dem bestehenden Gewerbegebiet anzuschließen. Da dies in direkter Nähe zu der planerischen Variante der Umgehungsstraße liegt. Ob und inwieweit eine Vergrößerung eines Gewerbegebietes gemeinsam mit Oberstenfeld als interkommunales Gewerbegebiet Sinn macht, ist ausschließlich abhängig von der Schaffung der entsprechenden Verkehrsinfrastruktur. Ohne Aussicht auf die Umgehungsstraße macht eine derartige Vergrößerung dann keinen Sinn.

Verkehr

Das komplexeste Thema im Gesamtkontext Beilstein 2030. Hierbei sind nachfolgende Themen wichtig in der Betrachtung. Für die Ansiedlung eines interkommunalen Gewerbegebietes wäre die Schaffung der Umgehungstraße eine zwingende Voraussetzung.

Die Optimierung des ÖPNV kann sich in Richtung Stuttgart dahingehend entwickeln, dass man die Busse bis Marbach durch eine Busspur ab Murr – Marbach optimiert, aber diese Entscheidung liegt nicht an Beilstein. Dahingehend ist auch in jeglicher weiteren Planung darauf zu achten, dass die Option der Stadtbahn Nord von Heilbronn kommend via Beilstein nach Marbach, nicht verbaut wird.

Ebenfalls ist das Hinwirken darauf, das ortsfremder LKW Fernverkehr (nicht als Ziel Beilstein oder Oberstenfeld) im Normalfall, d.h. nicht im Sinne Vollstau auf der A81, wo Beilstein als Autobahnumgehung  erhalten bleiben  muss, ferngehalten wird.

Auch wäre es überlegenswert bspw. aus Heerweg und Gartenstraße Einbahnstraßen zu machen. Dies wäre aber nur dann zielführend, wenn aus Richtung Oberstenfeld kommend, eine Verzweigung in Richtung Talstraße (Aldi/REWE) bzw. weitergehend bereits vor der ARAL Tankstelle abgehend, eine Verbindung in Richtung Gewerbegebiet (bzw. bis zum alten Feuerwehrmagazin) geschaffen werden kann.

Auch der nahezu durchgängige Radweg ab der Abfahrt Talstraße bis zur Anbindung am Busbahnhof ist nicht unrealistisch.

Beilstein ist auf einem guten Weg, es geht darum den Weg richtig und langfristig zu gestalten.

Es grüßt und freut sich auf die stets interessanten Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern.

 

Wolfgang Behr

Vorsitzender FDP Stadtverband Beilstein

www.FDP-Beilstein.de

Tel. 07062 5797 / Mobil 0162 2994973 / E-Mail: wolfgangbehr@hotmail.com