Blättle KW05 2016 Bürger und Schule

Rückblick FDP Bürgerstammtisch

Einen guten Einstieg zu unserem politischen Diskussionsabend lieferte uns die Filmakademie Ludwigsburg, die vor der Gaststätte „Zur alten Schule“ einen Film über die UN drehte. Vor Ort, im Ort, in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa bewegt sich vieles. Viele Menschen sind verunsichert über die aktuelle Lage, dies spürte man auch an unserem Stammtisch.

Unabhängig davon und auch von all den kontroversen Diskussionen die geführt wurden, kann man als Fazit mitnehmen, Rechtsstaatlichkeit muss in der Flüchtlingskrise gewährleistet werden. Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz um die gewollte und notwendige Zuwanderung auch steuern zu können. Europa (28 Länder) muss in der Außenpolitik gemeinsam agieren, um grundsätzliche Probleme beheben zu können.

Es war ein lebhafter Abend mit ganz vielen kommunalen Themen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön auch an unsere beiden Gemeinderäte Ursula Fein und Günter Wanner, die mit Informationen aus den öffentlichen Unterlagen des Gemeinderates hierzu beigetragen haben. (P.S. Ihr macht einen guten Job)

Schule – Schulentwicklung

Wenn früh am Morgen die Stechsirene dröhnt … auch dies kennen Kinder heutzutage. Viele ländliche Schulen, die weder ein Gymnasium noch eine Realschule vorzuweisen hatten, haben in den letzten Jahre (grün-rote Schulpolitik) dazu geneigt, aus Gründen der Standorterhaltung der Schule, diese in ein Gemeinschaftsschulkonzept zu überzuführen. Die Landeszuschüsse für die Gemeinschaftsschulen sind pro Schüler exorbitant (nahezu 100%) und somit höher als zu anderen Schulformen.

Das hieraus Kommunen, die im Risiko standen leerstehende Schulgebäude zu haben, auf dieses galoppierende Pferd aufgesprungen sind, ist aus kurzfristiger kommunaler Betrachtung nachvollziehbar. Hieraus leitet sich aber nicht ab, ob die Veränderung des Schulsystems dadurch den Schülern gerecht wird.

Vielen Eltern ist auch heute noch nicht bewusst, dass aktuell Grundschulen in einem Dilemma stecken. In Beilstein haben wir ein verbindliches Modell, mit Nachmittagsbetreuung, was den Eltern/Kindern am Nachmittag Wahlfreiheit belässt. D.h. Kinder bleiben in der Nachmittagsbetreuung oder gehen am Ende des Unterrichts nach Hause.

Die aktuelle (grün-rote) Politik zielt darauf ab, Schulen keine Wahlfreiheit mehr zu lassen. D.h. entweder Ganztagsbetrieb = verpflichtend oder bestehen bleiben beim nachmittäglichen Betreuungsangebot. Wobei maßgeblich der Ganztagsschulbetrieb gefördert wird. Eine Schule die keine zwei Schulklassen für beide Angebote hat, ist somit in der Krux, dass sie sich entscheiden muss. (Sie müsste vier Klassen haben mit je 16 Schüler pro Jahrgang)

Um es auf den Punkt zu bringen, sollte Ihr Kind nachmittags ein Sport- oder Musikangebot außerhalb der Schule wahrnehmen wollen, die Schule wird aber zur Ganztagsschule, so kann Ihr Kind dieses Angebot nicht mehr in Anspruch nehmen, da eine Ganztagsschule verpflichtend ist.

Terminhinweise

Am Do., 11.02.2016 Beginn 19.00 Uhr Liberaler Tafelspitz FDP Lauffen, mit Gastvortrag zum Thema: Nicht auf Kosten der Freiheit! durch Dr.Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Anmeldung für das Tafelspitzessen per Email an: Birgit.mueller@kit.edu oder Info@fdphn.de

Am Di., 16.02.2016 um 19:30 in der Villa Waldeck Waldstraße 80, 75031 Eppingen, findet eine Podiums-Veranstaltung zur Bildungspolitik zur Bildungspolitik mit Dr. Timm Kern (bildungspolitischer Sprecher der FDP im Landtag) sowie Georg Heitlinger, (FDP – Landtagskandidat) und Vertretern der Universitäten, der Schulen und der Industrie statt.

Am 23.02.2016 um 19:30 Bürgerzentrum Otto Wendelsaal in Brackenheim, Podiumsdiskussion mit den Landtagskandidaten Veranstalter NABU Kreisverband Heilbronn, in Brackenheim.

 

Es grüßt und freut sich auf die Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern.

 

Wolfgang Behr

Vorsitzender FDP Stadtverband Beilstein

www.FDP-Beilstein.de / www.georg-heitlinger.de

Tel. 07062 5797 / Mobile 0162 2994973 / E-Mail: Wolfgangbehr@hotmail.com