Bildungsstandort sichern, Bildung ist Vertrauenssache !

Bildung ist Vertrauenssache! Sollte man meinen, was vor Jahren galt ist innerhalb kurzer Zeit vielen gesetzlichen Wandlungen ausgesetzt. Schule, Schulträger, Eltern und vor allem Schüler und Schülerinnen müssen mit diesen Gegebenheiten umgehen und diese proaktiv begleiten.  Die Aufgabe der Schulen, aber auch der Schulträger und somit der Verwaltung und des Gemeinderates, ist es hierbei im Dialog mit den Betroffenen Entscheidungen herbeizuführen, die langfristig tragbar sind. Vergessen wir hierbei nicht, die Wandlung zum G8 und die kürzlich erfolgte Wiedereinführung von G9. Solche kurzfristigen Veränderungen stellen Schulleitungen und Schulträger stets vor neue Herausforderungen. Dies ist in Beilstein bisher sehr gut organisiert worden von den Beteiligten.

Weitere zukünftige Herausforderungen sind u.a. die Wandlung von einer Verlässlichen Grundschule zu einer Ganztagsschule, die unterschiedliche Ausprägungen hat. Wobei hier wichtig ist, dass sowohl Ganztagsschule sowie Verlässliche Grundschule parallel stattfinden können. Jedoch entfallen in diesem Fall die Fördergelder an der Verlässlichen Grundschule für das Betreuungsangebot (= jetzige Kernzeitbetreuung). (Stand März 2013 Info neues GTS Konzept Land Baden Württemberg).

Auch diese Veränderung erfordert eine starke konzeptionelle Arbeit der Schulleitung und der Schulträger inkl. weiterer Beteiligter im Rahmen des Ganztagsschulprogrammes (Bsp. das Mitwirken von Vereinen), damit Schule nicht in Konkurrenz zu Vereinen steht. Auch hier ist zu erwähnen, dass die Schulleitung vor Ort, mit all den Umständen die vor allem im letzten Jahr aufkamen, dies sehr gut umgesetzt hat. Wussten Sie, dass wir begeisterte Kinder in der Kernzeitbetreuung haben?

Bei vielen Veränderungen – Bsp. auch den Gemeinschaftsschulen – sind diese auch durch  politische Maßnahmen der Landesregierung flankiert. D.h. hierbei geht es vor allem um Faktoren wie Zuteilung von Lehrerstunden sowie von Landeszuschüssen für die Schulträger.

Angebote der VHS sollen nicht in Konkurrenz zu Angeboten der Vereine stehen, sondern sich gegenseitig ergänzen oder auch in Kooperation stattfinden.

Die Kandidaten der FDP Liste wollen diese Veränderungen annehmen und proaktiv begleiten und darauf achten, dass grundsätzliche Änderungen auch in einem Dialog mit der Bevölkerung herbeigeführt werden.

Wir sehen eine gute Schulpolitik vor Ort als einen Garant für eine positive Weiterentwicklung der Gemeinde. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt einige von diesen Themen noch nicht betroffen sind oder es in ein paar Jahren bereits nicht mehr sind, so sollten solche Konzepte dennoch langfristig gedacht werden, um auch zukünftig ein gutes Bildungsangebot in Beilstein zu erhalten.

Wolfgang Behr

Stv. Vorsitzender FDP Beilstein

http://www.fdp-beilstein.de